Mein Rat an alle Whirlpool-Badefreunde

Unser Haus, das wir im Mai 2012 gekauft haben, verfügt über einen Whirlpool vom Typ Spa Beachcomber Hottubs, Modell 725 BHE, mit 1380 Litern Volumen (im April 2010 installiert), den wir seitdem mit einer ganzen Armada an Chlorprodukten betrieben haben.

Das Wasser war niemals stabil, mal musste der pH-Wert erhöht, mal musste er gesenkt werden und wenn ein paar mehr Personen den Pool benutzt hatten, musste das Wasser regelrecht schockgechlort werden.

Auf dieser Ebene war das schon ein regelrechter Sport, aber man konnte sich noch damit arrangieren.

Nur: immer, wenn meine Frau den Pool auch nur kurz benutzt hatte, verließ sie ihn mit einer starken Reizung der Bronchien. Sie konnte nachts nicht schlafen, weil sie so sehr husten musste und das einige Tage lang.

Nachdem sie diesen Zustand einige Wochen lang ertragen hatte, entschied sie sich letztendlich, den Pool fortan zu meiden.

Also fing ich an, mich über chlorfreie Alternativen zur Behandlung des Wassers zu informieren. Da gab es Brom, okay, aber beim Studieren der Inhaltsstoffe wurde mir klar, dass es genauso viele Chemikalien enthält wie Chlor. Aktivsauerstoff, gleiches Verfahren: man muss das Wasser schockartig bearbeiten und überwachen. Letztendlich kommt alles ungefähr aufs Gleiche raus.

Im Internet habe ich dann den Spa Balancer gefunden, ein ökologisches Produkt, welches das Wasser wie ein Biotop behandelt.

„Das ist ja interessant“, dachte ich und bestellte mir eine Flasche davon.

Als ich dann im August 2012 das Wasser im Pool erneuern musste, habe ich das Produkt im neuen Wasser eingesetzt. Den ersten Monat war es zum Verzweifeln. Die Filter waren ständig verdreckt, und ich musste sie zweimal pro Woche wechseln, um sie wenigstens einigermaßen sauber zu halten.

Aber zum Ende dieses ersten Monats begann ich, einen Unterschied zu bemerken: Das Wasser roch nicht mehr, es war klar, keine Rückstände mehr – weder am Rand, noch in den Filtern. Beim Lesen der Kommentare von anderen Nutzern von Spa Balancer verstand ich dann auch, dass innerhalb dieses ersten Monats die komplette Anlage samt Leitungen von drei Jahre alten Verunreinigungen befreit wurde, die von der Behandlung mit Chlorprodukten stammten.

Heute, am 29. Januar 2013, ist immer noch das gleiche Wasser wie im August 2012 im Pool, es ist klar, riecht nicht und es gibt keinen Algen, trotz seiner Temperatur von 38 °C.

Für uns ist es einfach das beste Mittel. Eine Filterreinigung pro Woche und 50 ml Spa Balancer reichen aus, um das Wasser klar zu halten.

Leider habe ich kein Foto davon. Auch wenn ein Liter Spa Balancer zunächst teurer als andere Produkte sein mag, ist er so ergiebig, dass die Betriebskosten unseres Swimmingpools tatsächlich um einiges unter den Kosten liegen, die wir mit all den Chlor-Produkten von früher hatten.

Außerdem kann ich mir jetzt sicher sein, dass mein Pool länger hält – die beweglichen Teile, die Pumpen, Rohre, nichts setzt sich mehr zu, und auch die mechanischen Teile des Gestells sind keinen Säureangriffen mehr ausgesetzt.

Das Fazit ist: Spa Balancer ist die einzig wahre Lösung.

In diesem Sinne...

Danièle und Olivier aus dem Kanton Vaud, Schweiz